Stoßwellenbehandlung   bei  Tennisellbogen  Schulterbeschwerden, Achillessehnen Beschwerden,  Behandlung  von Trigger Punkten an

Nacken und Wirbelsäule,  Fersensporn,  verschiedene Muskelschmerzen, 

Sehnenansatz Beschwerden und zur  Behandlung von  Schleimbeutel Entzündungen.

 

 

Die Stoßwellenbehandlung wurde ursprünglich entwickelt zur Behandlung von Nierensteinen, die mit dieser Methode ohne OP entfernt werden können. Auch in der Orthopädie bedient man sich dieses Verfahrens. Durch erzeugte Stoßwellen werden krankhafte Strukturen behandelt, wie z.B. Kalkherde bei verschiedensten Erkrankungen. Durch die mechanische Wirkung der Stoßwelle wird zusätzlich die Durchblutung gesteigert. Im Blut befindliche Botenstoffe werden ausgeschüttet und „Reparaturprozesse“ in Gang gesetzt. In der Regel werden 3-6 Behandlungen erforderlich, die 1-2 Mal pro Woche erfolgen sollten.  Diese Leistung wird nicht von der GKV übernommen. Die Kosten werden nach der GOÄ abgerechnet und betragen ca. 33 Euro pro Sitzung.